1 Punkt am Derby-Wochenende

SC Golling – SV Kuchl 1:2 (0:2) – Tor: Eigentor
Schorn-Holz-Arena | 850 Zuseher

Kalte Dusche nach großartigem Start

Golling, 20. Mai 2019 | Das Team von Coach Buck startete am gestrigen Sonntag vor großartiger Kulisse optimal ins Derby gegen die Nachbarn aus Kuchl. Die erste große Chance zur Führung hatte Brückler am Fuß. Zuerst ließ er Pargan schön aussteigen und vergab dann alleinstehend vor Gäste-Keeper Plainer. Danach ging es Schlag auf Schlag, denn der SV Kuchl schockte die Gelbblauen mit zwei Toren innerhalb kurzer Zeit (16′ & 20′). Wenige Minuten vergingen, da musste SC-Goalie Ustamujic wieder den Ball aus dem eigenen Netz holen. SR Hochstaffl erkannte den Treffer jedoch wegen Abseitsposition nicht an. Danach fing sich die Heimelf wieder und verzeichnete die nächste dicke Chance: Antunovic brachte den Ball aus aussichtsreicher Position nicht im SVK-Tor unter. Auch bei Standardsituationen war das Team um Buck/Ustamujic brandgefährlich. Dygruber setzte einen Kopfball außen an den Pfosten.

„Wir haben zu viele Chancen liegen lassen und erst im zweiten Abschnitt bessere Zweikämpfe geführt!“

Derby-Debütant: Jonas Schlager

Ausgleichstreffer lag in der Luft

Nach der Halbzeit war es ein offener Schlagabtausch beider Teams, bei dem die Gelbblauen den längst überfälligen Anschlusstreffer erzielen konnten. Ein Freistoß von der Seite fand den Weg ins Tor der Kuchler. Das Team von Kapitän Kreuzbichler gab weiterhin Gas und versuchte den Ausgleichstreffer zu erzielen, welcher jedoch verwehrt blieb. Am Ende mussten sich unsere Jungs im Derby geschlagen geben, können aber auf die gezeigte Leistung stolz sein. Man bot den Aufstiegskandidaten aus Kuchl mehr als Paroli und verzeichnete im gesamten Spiel mehr Spielanteile.

„Unsere Leistung am gestrigen Tag war in Ordnung. Die Chancenverwertung war schlussendlich ausschlaggebend für die Niederlage! Der Wille und die Einstellung meines Teams war gut! Die Leistung und die Richtung stimmt, der Entwicklungsprozess innerhalb der Mannschaft wird weiter vorangetrieben! Alles Gute dem SV Kuchl in der neuen Regionalliga Salzburg, ich hoffe und denke, sie schaffen den Aufstieg!“

Coach Buck

SL 18/19: SC Golling 1:2 SV Kuchl

Damen-SG freut sich über Unentschieden bei Ramsau-Pichl

FFHC Ramsau-Pichl – SG Golling-Abtenau 0:0
Sportplatz Ramsau | 70 Zuseher

Die Damen-SG musste am Sonntag gegen den Tabellennachbarn aus Ramsau-Pichl ran. Dabei reiste Trainerin Sabine Putz nur mit 11 Spielerinnen an und konnte sich am Ende riesig über den gewonnen Auswärtspunkt freuen!

„Ich bin über den Punkt überglücklich und stolz auf die kämpferische Leistung meiner Mannschaft. Wir sind heute mit nur 11 Spielerinnen angetreten, zwei davon waren angeschlagen. Der Wille und die Moral waren heute ausschlaggebend für den Punktgewinn. Wir konnten uns zahlreiche Chancen erarbeiten und hatten sogar den Siegtreffer auf dem Fuß. Eine gute Antwort auf das Spiel letzte Woche gegen Saalfelden! Jetzt freuen wir uns auf Freitag, wo wir zuhause den Lieferinger SV empfangen. Dort wollen wir unseren Fans wieder so ein Spiel bieten!“

Coach Putz zum Auswärtspunkt

Bittere Niederlage für 1b

SC Golling 1b – Union Hallein 1b 2:3 (2:3) – Tor: Al Jouburi & Poindl
Schorn-Holz-Arena | 100 Zuseher

Es war nicht der Tag unserer 1b. Man war die ganze Zeit über spielbestimmend, trotzdem konnte das Team von Coach Heilinger die Angriffe nicht komplett zu Ende spielen. Am Strafraum der Gäste war meist Endstation. In der ersten Halbzeit hätte man kaltschnäuziger vor dem Tor der Gäste agieren müssen. So fing man sich durch zwei geschenkte Elfmeter-Tore und durch die einzig schöne Aktion der Grünweißen noch vor dem Halbzeitpfiff insgesamt drei Tore.

vergebene Aktionen in Halbzeit 2

Wie auch schon in Halbzeit eins scheiterte man selbst meist am eigenen Unvermögen oder an den gut verteidigenden Defensivreihen der Salinenstädter. Die beste Chance auf den Ausgleich ließ Poindl bei einem Querpass durch Cherni liegen. Schlussendlich nahmen die Gäste geschickt bei jeder Aktion Zeit von der Uhr und man ging mit einer Niederlage vom Platz.

„Am Ende fehlte es uns an der nötigen Routine in den eigenen Reihen, um die Aktionen konsequent zu Ende zu spielen. Wir haben viel zu wenig Schüsse aus der Distanz abgegeben und Flankenbälle geschlagen. Im Grunde müssen mehr Spieler von uns geil auf den Ball sein und ihn haben wollen. Das gute daran: Wir werden daraus unsere Lehren ziehen!“

Resümee von Kapitän Kaindl

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.